Praktische Vergebungsübungen

Vergebung als Begriff wie ihn "Ein Kurs in Wundern"  benutzt und als geistige Haltung empfiehlt, muss erklärt werden, da der Begriff durch die Idee besetzt ist, etwas zu vergeben was wirklich geschehen ist. Vergebung im Sinne des Kurses ist der geistige Prozess der Erinnerung, dass Trennung unmöglich ist, und somit vergeben wird was nie geschehen ist und nie geschehen konnte. Gleichwohl bedeutet dies für einen Geist der an Trennung, Körper und Materie glaubt einen inneren Prozess der Klärung und Berichtigung zu durchlaufen. Initiiert, gesteuert und betreut wird dieser Prozess von dem gesunden Teil des Geistes, welcher nie mit in die Verrücktheit des Trennungsgedankens eingetaucht ist. So ist Vergebung ein Prozess der erneuten Wahl, da ich unter der Trennung leide und dies anders wahrnehmen möchte. In der ersten Schicht dieses Prozesses spielt die Vergebung des "Anderen", der im Außen gesehen wird eine große Rolle. Mit zunehmender Übung geht es häufiger um Selbstvergebung, da verstanden wird, dass alles im eigenen Geist passiert. Die hier vorgestellten Übungen sind an den Übungen von Michael Dawson  orientiert, unserem Freund und Lehrer. Die Übung "Die Wahrnehmung ändern und Frieden finden" ist von Michaels YouTube  Kanal https://www.youtube.com/user/mdawson12345 und kann auf jeden Prozess angewendet werden, wenn du dir mehr Klarheit wünscht

.

Hinweis: Aus technischen Gründen kann es einen Moment dauern bis das Audio anspringt.


"Anderen" vergeben


Selbstvergebung


Die Wahrnehmung ändern und Frieden finden