Pursahs Thomasevangelium Spruch 59

Blickt zum Lebendigen solange ihr lebt.  Sonst werdet ihr Ihn nicht sehen können, wenn ihr sterbt und Ihn zu sehen sucht
Die erste Frage lautet: Was ist der Lebendige? Landläufig verstehen wir unter Leben, das Leben des Körpers. Jesus versteht darunter offensichtlich etwas anderes, denn sonst würde er nicht davonausgehen, ihn nach dem Tod des Körpers zu sehen. Es geht um die Reise vom Fleisch in den Geist. Wir glauben der Körper würde Bewusstsein erzeugen, auch wenn wir gar nicht wissen wie dies gehen soll?Aber das Bewusstsein erzeugt den Körper. Der Körper ist ein Bild, eine Projektion des Bewusstseins. Also, warum benutzen wir unsere Zeit dazu auf den Körper zu achten, anstatt auf das Bewusstsein?
Maharaj sagt zu diesem Thema:"Das Kind achtet auf das Spielzeug, aber die Mutter achtet auf das Kind." Also, wäre es nicht an der Zeit erwachsen zu werden?

Der Lebendige, der hier gemeint ist, ist der Geist und nicht der Körper. Um das zu verstehen ist eine geistige Auseinandersetzung notwendig. Untersuchen wir die Idee des Körpers. Die Idee des Körpers besteht aus vielen Konzepten die wir gelernt haben. Sind wir bereit diese Konzepte wieder zu verlernen? Wir verneinen unsere geistige Macht um uns klein und auf einen Körper begrenzt sehen zu können. Solange ich glaube ein Körper zu sein, kann ich keinen Frieden finden. Ein Körper ist verletzlich, und somit bin ich ständig mit Flucht oder Angriff beschäftigt. Kann etwas, welches sich ständig ändert wie der Körper, denn wahr sein? Kann etwas das sterben kann jemals gelebt haben? 

Der Lebendige von dem Jesus spricht unterliegt keiner Veränderung, hat kein Gegenteil. Wir versuchen die ganze Zeit dieses Lebendige mit dem Verstand zu erfassen. Nur langsam begreifen wir die Sinnlosigkeit dieser Suche. Das Lebendige bleibt übrig, wenn wir alle Projektionen des Verstandes als leere Konzepte durchschaut haben. Das Lebendige kann nicht beobachtet werden, da es nicht gespalten ist, nicht gespalten werden kann. ES IST, das ist alles.