Pursahs Thomasevangelium Spruch 2

J sprach: Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Wenn er findet, wird er verwirrt sein. Wenn er verwirrt ist, wird er staunen und herrschen über alles.

Was heißt suchen? Wir glauben das Glück in dieser materiellen Erscheinungswelt finden zu können. Das Motto lautet: Die Welt muss schön sein, wir haben keine andere. Jeder kommt an den Punkt, wo er merkt dass dies nicht funktioniert. Selbst der sogenannte Erfolg schmeckt irgendwann schal. Die Welt getrennter Körper ist wahnsinnig, beruht auf Konkurrenz, und läuft auf Mord und Totschlag hinaus.

An dieser Stelle wird das Thomas Evangelium interessant für uns. Unter suchen versteht Jesus nicht ein suchen in der Welt, sondern ein Suchen darüber hinaus. Jeder Wert den diese Welt hochhält, wird dabei konsequent infrage gestellt.  Diese Bereitwilligkeit ist die Arbeit, die in der Schule der Welt zu absolvieren ist. Es ist ein geistiger Prozeß, kein materieller. Nicht einige Werte stehen in Frage sondern die ganze Welt. Könnte ich mich geirrt haben, als ich glaubte diese Welt sei wirklich, und ich in einem Körper gefangen...???
Was bleibt wenn kein Wert bestehen bleibt? Zuerst Verwirrung und dann Staunen...Trennung hat nie stattgefunden und es gab nie einen Sucher.