Aus aktuellem Anlass

Liebe Freundinnen und Freunde von Aufstellungen und Geistesschulung,
hier ein paar Worte und Gedanken zur derzeitigen Situation. Es gibt immer wieder Anfragen nach Aufstellungen, die wir zur Zeit nicht erfüllen können, weil wir nicht mit Mund und Nasenbedeckung aufstellen. Wir tun dies nicht, da Aufstellungsarbeit ein aufdeckendes Verfahren ist, welches auf schauen und den Ausdruck der Emotionalität im Gesicht angewiesen ist. Dies gilt übrigens auch für unser ganzes soziales Leben. Derzeit wird eine Grippewelle, wie wir sie jedes Jahr erleben, dazu benutzt Menschen, Bürgerinnen und Bürger zu kontrollieren, einzusperren und in ihren grundgesetzlich garantierten Freiheiten zu beschneiden. Ja, es gibt Corona Viren und es gibt Menschen die daran versterben. Dies war bei früheren Grippewellen so, und ist es auch jetzt. Es ist ein Teil des Lebens auf diesem Planeten. Der Staat oder das Gesundheitswesen sollten angemessen auf diese Situation reagieren. Dies ist derzeit nicht der Fall, da nur eine schulmedizinische Sichtweise, und diese auch noch extrem eingeschränkt, zur Anwendung kommt. Deshalb ist Jede und Jeder aufgerufen die Situation persönlich zu bewerten, zu recherchieren und sich nicht an der angstmachenden, unsachlichen und manipulierenden Berichterstattung der Massenmedien zu orientieren. Jede und Jeder darf wählen ob er sich vom Staat seinen Weg zur Heilung vorschreiben und diktieren lassen will. Hier findet ihr Informationen zur Thematik:
www.aerzteklaerenauf.de
www.initiative-freie-impfentscheidung.de
Jetzt zur Geistesschulung: Welche Zeit, wenn nicht die Jetzige, könnte besser dazu geeignet sein seinen Geist zu erforschen?
"Die Welt die du siehst ist ein äußerer Ausdruck deines inneren Zustandes." (Ein Kurs in Wundern)
Also schauen wir uns die Ursachen von Corona in unserem Geist an. "Ein Kurs in Wundern" ist nach unserer Erfahrung dazu im besonderen Maße geeignet. Startet jetzt damit. Wie könnten äussere Beschränkungen  wie Quarantäne oder Kurzarbeit, ja sogar Jobverlust und Arbeitslosigkeit besser genutzt werden, als die Ursachen für den Zustand der Welt im Geist zu erkunden? Für alle Fragen zum Thema  Geistesschulung stehen wir gerne zur Verfügung. Sprecht uns an ! Jede Änderung beginnt im Innen und wird sich dann im Außen zeigen.
Stefanie und Andreas Weinert

Aufstellungen und Geistesschulung

Aufstellen: Bilder der Seele schauen, Verstrickungen erkennen und lösen, Schicksale achten, Schuldfantasien beenden: Frieden finden.

Die intensivsten Beziehungen erleben wir meistens in der Familie, eine Firma, in der wir nicht kündigen können.

Geistesschulung: erkennen was uns hindert bewusst und glücklich zu sein, die Macht der Wahl nutzen: Frieden finden.

 Vergebung

Wir nutzen das Werkzeug der Aufstellungsarbeit, um Verstrickungen und Blockierungen zu lösen. Diese Verstrickungen zeigen sich nicht nur in Familiensystemen, sondern überall da wo wir als Menschen in Beziehung treten. Die intensivsten Beziehungen erleben wir meistens in der Familie, eine Firma, in der wir nicht kündigen können. Verstrickungen sind unbewusste Wirkkräfte, die über Generationen hinweg wirken können. Aber auch in vielen anderen Situationen bringen Aufstellungen klärende Impulse, die zu neuen Entscheidungen und zur Heilung beitragen.

Wir verbinden die Aufstellungsarbeit mit der Geistesschulung, da ein echter Frieden nur möglich ist, wenn unsere Beziehung zum Absoluten geklärt ist, oder wie Nietzsche sagt: "Wer das Warum kennt, dem fällt das Wie leicht." Geistesschulung ihrerseits benötigt den Alltag als Schule, um lebendig zu sein. Das Warum muss gefühlt und nicht gedacht werden, um echten Frieden zu finden. Jeder Erfolg und all unser Glück hängt ab von der grundlegenden Beziehung zum eigenen Selbst, denn wie wir uns selbst sehen, werden wir die Welt sehen.

Das unschuldige Kind

In einem Selbst, das uns trägt, muss jeder seinen Platz haben. Alter Groll kann in neuem Licht gesehen und aufgelöst werden. Dieser Zustand echter Verbundenheit steht uns ständig zur Verfügung, unabhängig von den emotionalen Träumen der Vergangenheit und allem, was in der Gegenwart passiert. Wir kommen um die innere Entscheidung nicht herum: willst du Krieg oder Frieden? Diese Entscheidung wird erleichtert durch die Sichtbarmachung der wirkenden Kräfte und das Fühlen der damit verbundenen Emotionen. Im Aufstellungsprozess findet beides seinen Platz.